Partials: Page/Tracking.html
Kettenförderer mit Schonriemen

anwendungsspezifische Sonderlösungen

spezifisch und wirkungsvoll

Mannigfaltige individuelle Lösungen für anwendungsspezifische Maschinen und Vorrichtungen

Um dem Prozessoptimierungsdruck bei stets steigenden Qualitätsanforderungen gerecht zu werden, ist eine wirtschaftliche und rationelle Fertigung eine Grundvoraussetzung.

Daher gewinnen Vorrichtungen immer noch dort an Bedeutung, wo Werkstücke gar nicht bzw. nur sehr kostenaufwendig oder unzureichend genau bearbeitet werden können. Das spielt sowohl in der Einzel- und Kleinserien-, als auch in der Serien- und Massenfertigung eine große Rolle.

Wir bieten Ihnen kundenspezifische Gesamtlösungen im Vorrichtungsbau. Auf grund unserer langjährigen Erfahrungen bieten wir Ihnen alle Arten von Vorrichtungen, von einfachen mechanischen bis hin zu komplexen Vorrichtungen inklusive Hydraulik-, Pneumatik- und Elektronikkomponenten wie Hardware und Softwareprogrammierung.

Für individuelle Anforderungen und schwierige Rahmenbedingungen entwickeln, projektieren und fertigen wir maßgeschneiderte Sondermaschinen und -einrichtungen, um auch komplexe Aufgaben effizient zu automatisieren.

Wenn Sie mit Ihren komplexen Aufgaben nicht mehr auf Standardlösungen zurückgreifen können, dann sprechen Sie uns an. Als kompetenter Partner stellen wir uns Ihren Herausforderungen.

Produktbeispiele für Sondervorrichtungen und -maschinen

Wendevorrichtung für Federträger

Diese anwendungsspezifische Wendevorrichtung dient zur Aufnahme von Federträgern für Fahrgestelle von Reisezugwagen der DB zur Durchführung von Reparaturschweißungen an diesen Baugruppen.

Es können Federträger unterschiedlicher Ausführungen in dieser Sondervorrichtung aufgenommen werden. Die Federträger werden an markanten Punkten fixiert und können mit einem manuell zu betätigenden selbsthemmenden Winkelgetriebe in die günstigste Schweißposition und in Schritten zu 45° gedreht und per selbstständig wirkender Verriegelung in dieser Position fixiert werden.

Die Drehvorrichtung besteht aus den beiden Aufnahmeböcken (mit und ohne Drehantrieb) sowie zwei Verbindungsstreben. An den Aufnahmeböcken befinden sich die Aufnahmearme. Diese können in Annäherung an die Schwerpunktlage des Federträgers eingestellt werden. 

Abmessungen ( L x B x H ):    3.755 x 1.400 x ca. 975 mm

Gewicht:                                    ca. 670 kg

Nutzen/ Vorteile

  • zeitsparende Aufspanntechnik
  • ergonomische Arbeitshöhe
  • einfache Bedienung

Schwenk- und Drehvorrichtung für Federträger

Der Federträger wird zur Dichtheitsprüfung auf diese kundenspezifische Vorrichtung aufgespannt und mittels Hydraulikpumpenaggregat mit Korrosionsschutzöl bis zu einem Prüfdruck von 10 bar gefüllt.

Nach der Druckprüfung wird das Öl wieder abgepumpt. Zum Ablassen des Restöles wird der Federträger auf der Schwenk- und Drehvorrichtung um seine Längsachse (x) geschwenkt und um die z-Achse gedreht.

Aufbau der Vorrichtung

Die beiden Drehböcke sind durch ein Rahmengestell verbunden, welches einseitig durch einen aufgesteckten Motor angetrieben wird. Zwischen den Drehböcken gelagert befindet sich ein Schwenkrahmen. Der Schwenkrahmen ist mit der eigentlichen Aufnahmeplatte (Drehrahmen) des Federträgers durch einen Kugeldrehkranz verbunden, an dessen Verzahnung ein weiterer Motor eingreift.

Komplettiert wird die Anlage mit einer Ölauffangwanne, die mit einem Gitterrost abgedeckt ist.

Technische Daten

Abmessungen:Höhe Arbeitstisch:ca. 1.300 mm
  Höhe mit Vorrichtungsteilen:ca. 2.000 mm
  Breite:ca. 1.400 mm
  Länge:ca. 4.500 mm
Gewicht:   ca. 2.200 kg
zuläss. Tragkraft:   ca. 1000 kg
ÖlauffangwanneFassungsvermögen:230 l

Nutzen/ Vorteile

  • zeitsparende Aufspanntechnik
  • hoher Arbeitskomfort
  • einfache Bedienung
  • Restölentleerung durch Kippen und Drehen

Montage- Kippvorrichtung für Transformatoren

Mit dieser individuellen Vorrichtung werden Transformatoren mit variablen Abmaßen zwischen (L x B x H) 1.000 x 500 x 300 mm bis zu einer maximalen Größe von 2.500 x 2.200 x 900 mm und einer Masse von bis zu 20 t um 90° gekippt.

Zur Montage bzw. Instandsetzung werden die Transformatoren auf vier einstellbaren Auflagepunkten abgelegt. gesichert und dann um 90° gekippt.

Die mobile Trafo- Kippvorrichtung besteht aus einem Grundrahmen, auf dem ein schwenkbar gelagerter Kipprahmen montiert ist. Der Grundrahmen steht auf verstellbaren Füßen. Am vorderen Teil des Kipprahmens ist ein Auflageblech befestigt, das als Anschlag bzw. Standfläche für den gekippten Transformator dient.

Die gesamte Montage- Kippvorrichtung kann mit Hilfe eines Kranes oder eines 8 t- Gabelstaplers transportiert werden.

Technische Daten der Kipp-Vorrichtung

Abmessungen Vorrichtung:Länge:ca. 3.260 mm
  Breite:ca. 3.000 mm
  Höhe Grundstellung:ca. 3.100 mm
  Höhe gekippt:ca. 1.910 mm
Tragfähigkeit:   max. 20 t
     

Nutzen/ Vorteile

  • optimale Zugänglichkeit
  • für viele Varianten einsetzbar
  • ergonomisches Arbeiten
  • Vorrichtung ist mobil

Transformatorenpresse

In den Transformatoren von elektrischen Schienenfahrzeugen befinden sich mindestens zwei große gewickelte Drahtspulen auf einem Metallgestell. Aufgrund von relativ kleinen Stückzahlen und der Variantenvielfalt werden die Spulen teilweise nur halbautomatisiert gewickelt. 

Um die so beim Wickeln entstehenden Zwischenräume zu verkleinern und somit die Effizienz zu steigern, müssen die Spulen mit sehr hohen Kräften zusammengedrückt und anschließend arretiert werden. Diesem Zweck dient die Transformatorenpresse, die entsprechend der Kundenanforderungen entwickelt und gebaut wurde.

Aufbau und Funktionsweise der Presse

Prinzipieller Aufbau:

Die Presse besteht aus einem Rahmen mit Unterteil, auf dem sich eine Schienenaushebung befindet. Auf dem Rahmen befindet sich eine Spindelhubanlage, die es ermöglicht, das Pressenoberteil in der Höhe zu verstellen.

Das Pressenoberteil besteht aus einem Rahmen, zwei Hydrauliktraversen und einem Verstellantrieb für die Traversen. An jeder Traverse befinden sich vier Druckzylinder.

Über eine Begehung, die aus einer Leiter und verschiedenen Bühnen besteht, kann der Bediener die Druckzylinder im Tastbetrieb auf die Druckposition bringen.

Auf Flurebene befindet sich ein Ausfahrpodest, von dem aus ein schienengeführter Wagen mittels Kettenförderer die Transformatoren in den Pressenrahmen befördert und auch wieder hinaus.

Der gesamte Pressenbereich ist durch einen Sicherheitszaun geschützt.

Funktionsweise:

Ein Transformator wird auf den Wagen aufgesetzt, der sich auf dem Ausfahrpodest befindet. Der Sicherheitskreis wird aktiviert.

Der Bediener wählt auf dem Panel den zu bearbeitenden Trafotypen aus. Der Transformator fährt automatisch in die Presse ein. Im Tastbetrieb werden dann die Druckzylinder auf die Druckpunkte positioniert und anschließend abgesenkt.

Das Pressen erfolgt automatisch, ebenso wie das anschließende Ausfahren des Trafos. Beim Ausfahren werden die Pressdaten, die Zeit und die Daten des Transformators gespeichert.

Technische Daten

Abmessungen Presse:Länge: 8.040 mm
  Breiten (ohne Treppe): ca. 4.500 mm
  Höhe ca. 6.640 mm
Abmessungen Trafo:Höhe (min./max.):1.290/ 2.350 mm
  Breite (min./max.): 480/ 1.480 mm
  Gewicht max.: 18 t
Masse:Eigengewicht Presse: 33 t
Hub:Pressenoberteil, vertikal: max. 950 mm
  Presszylinder, vertikal: max. 300 mm
Presskraft, gesamt:8 Zylinder a 200 kN: 160 t

Nutzen/ Vorteile

  • hohe Prozessgenauigkeit
  • hohe Wiederholgenauigkeit
  • für viele Varianten einsetzbar
  • Positionierung Druckzylinder in x, y und z-Richtung möglich
  • ergonomisches Arbeiten
  • sicheres Handling

Fördertechnik Radsatzlager

Diese Anlage dient zum einen der Bereitstellung von Leerpaletten und zum anderen dem Abtransport von Paletten mit Radsätzen. Die Herausforderung in diesem Anwendungsfall waren die beschränkten vorhandenen baulichen Gegebenheiten.

Prinzipieller Aufbau für die Transportanlage

Die Förderanlage besteht aus einer zweistöckigen angetriebenen Rollenbahn mit einem darüber positionierten Palettenmagazin. Weiterhin gehören eine angetriebene Schwerlastrollenbahn sowie ein Transferwagen mit Hubtisch und Schwerlastrollenbahn inklusive der dazugehörigen Schienenanlage zur Anlage.

Da die Anlage sich über zwei aneinandergrenzende Gebäude erstreckt, wurde beim Übergang ein Schnelllauftor eingebaut, dass in das Steuerungs- und Sicherheitskonzept der Anlage integriert wurde.

Diverse Sicherheitstechnik in Form von Sensoren, Lichtschranken und Sicherheitsumzäunung sowie Rammschutz für die Rollenbahnen komplettieren die Transportstrecke.

Funktionsweise der Anlage

In der unteren Ebene der zweistöckigen Rollenbahn werden bis zu fünf kleine Leerpaletten gepuffert, die von einem Stapler aufgesetzt werden. In der oberen Ebene befinden sich Stapel mit großen Leerpaletten, die ebenfalls vom Stapler aufgesetzt werden. Das Vereinzeln der großen Paletten erfolgt automatisch durch das Palettenmagazin (Portalgreifer).

Auf Anforderung des Bedieners erfolgt automatisch die Leerpalettenbereitstellung. Dazu fährt der schienengebundene Verfahrwagen in den anderen Gebäudeteil und übernimmt dort die ausgewählte Palette (klein, groß). Um von beiden Ebenen der Rollenbahn Leerpaletten zu holen, kann die Schwerlastrollenbahn des Transferwagens mittels Hubtisch auf das obere Niveau angehoben werden.

Nach der Übernahme der Leerpalette fährt der Wagen automatisch zu seiner Ausgangsstellung zurück. Dort wird dann vom Bediener nach der Endbefundung der Radsatz mittels Kran auf die Palette gesetzt. Zu diesem Zweck kann der Transferwagen inklusive der Rollenbahn manuell in gewissen Grenzen verfahren werden, um den Radsatz positionsgenau auf der Palette zu platzieren.

Anschließend fährt der Wagen wieder automatisch in den anderen Bereich und übergibt dort die Palette mit dem Radsatz an die Schwerlastrollenbahn. Diese dient auch gleichzeitig zur Pufferung. Die Paletten mit den Radsätzen werden dann vom Stapler abgeholt und dem Versand an den Kunden zugeführt.

Der Verschiebewagen holt dann gleich die nächste angeforderte Palette und fährt dann wieder zu seiner Ausgangsposition zurück.

Technische Daten

    Schwerlastrollenbahn, mit RammschutzLeerpalettenrollenbahn (2 Ebenen) , mit RammschutzTransferwagenPalettenmagazin (inkl. Stützverstrebung)
Abmessungen:Länge gesamt:ca. 4.332 mmca. 3.956 mmca. 3.064 mm1.630 mm
  Breite gesamt:2.250 mm2.250 mm1.450 mm4.240 mm
  Höhe gesamt:ca. 662 mmca. 1.626 mm675 mmca. 3.100 mm
  Arbeitshöhe:550 mm550 / 1.180 mm550/ 1.180 mm  
Nutzlast:   3.000 kg1.000 kg (pro Ebene)3.000 kg500 kg
Antriebe:Rollenbahn:0,75 kW0,37 kW0,75 kW  
  Fahrantrieb:     0,55 kW  
  Hub:     1,1 kW1,1 kW
  Greifer:       0,25 kW

Nutzen/ Vorteile

  •  Verkürzte Zykluszeiten
  • Effizientere Abläufe
  • Kompakte Bauweise
  • Verringerung der Stillstandszeiten
  • optimale Ausnutzung der baulichen Gegebenheiten

Weitere anwendungsspezifische Vorrichtungen

1. Montagestand für Getriebe

Dieser anwendungsspezifische Montagedrehstand kommt sowohl bei der Getriebemontage als auch bei der Überholung zum Einsatz.

Mit dieser Vorrichtung ist ein Drehen von Getrieben bis zu einer Eigenmasse von 800 kg um 360° während der Montage möglich.

Für Instandhaltungsprozesse kann dieser Drehstand auch in eine Ölauffangwanne eingebaut werden.

Der Getriebeschwenkbock besteht aus einem Grundrahmen, an dem über eine Welle eine Getriebeaufnahme befestigt ist. Angetrieben wird der Bock von einem Elektromotor. Eine Bremsscheibe mit pneumatisch betätigter Bremszange übernimmt zusätzliche Sicherungsfunktion, so dass bei Bruch der Welle oder Defekt des Motors die Anlagensicherheit gewährleistet ist.

Ein Stopp der Vorrichtung ist in jeder Lage möglich.

Abmessungen:                         1.135 x 1.060 x 1.120 mm
(L x B x H in Grundstellung)  

Luftdruck:                                  min. 5 bar

Nutzen/ Vorteile

  • optimale Zugänglichkeit
  • ergonomisches Arbeiten
  • durch Adapter ist Aufbau für verschiedene Varianten nutzbar
  • hohe Arbeitssicherheit

2. Drehvorrichtung für Voith-Getriebe

Diese kundenspezifische Drehvorrichtung für Voith-Getriebe dient zur sicheren Aufnahme der Getriebe bei Demontage- und Montagearbeiten bei der Fahrzeuginstandsetzung.

Die Drehvorrichtung kann dabei für alle Arbeitsschritte in eine geeignete, gesicherte Position gedreht werden.

Der Drehvorgang ist jeweils bei +90° und -90° beginnend aus der vertikalen 0°-Stellung möglich.
 

Abmessungen (L x B x H):    2.365 x 800 x 1.120 mm

Tragfähigkeit:                       max. 350 kg

Nutzen/ Vorteile

  •  optimale Zugänglichkeit
  • ergonomisches Arbeiten
  • hohe Arbeitssicherheit

3. Abzugsvorrichtung Stabilisator

An diesem Arbeitsplatz werden mittels dieser Sonder-Vorrichtung Stützböcke von Stabilisatoren abgezogen und aufgeschoben. Nach dem Entfernen der Stützböcke werden die darin enthaltenen Ultrabuchsen (Elastomerlager) mittels spezieller Stempel auf einer zum Arbeitsplatz gehörenden Ständerpresse gewechselt.

Die Vorrichtung besteht aus einem Arbeitstisch mit beidseitigen Tischerweiterungen. Auf dem Arbeitstisch befinden sich zwei Prismenauflagen, auf denen die Stabilisatoren abgelegt werden. Eine Abziehvorrichtung, die ein separater Bestandteil ist, besitzt u.a. einen Korb zum Schutz herabfallender Teile. Die Aufschiebevorrichtung ist ähnlich aufgebaut.

Ein Balancer mit Schwenkarm dient als Hilfe beim Anbringen der schweren Abzieh- bzw. Aufschiebevorrichtung.

Die Aus- und Eindrückvorrichtung ist ein Werkzeug, das zusammen mit einem entsprechenden Stempel zum Aus- und Eindrücken der Ultrabuchse unter der Ständerpresse verwendet wird.
 

  • Abmessungen (L x B x H):      ca. 2.800 x 800 x 1.050 mm
    (Höhe mit Vorrichtung)   
     
  • Gewicht:                                  ca. 250 kg

Nutzen/ Vorteile

  • ergonomische Arbeitshöhe
  • hohe Prozesssicherheit
  • Arbeitserleichterung
  • Steigerung der Produktivität

Weitere MINDA-Lösungen für den Sektor Bahntechnik

Wagenkastenbau

Unsere Dienstleistungen und Bereiche:

Werkstattausrüstung

Unsere Dienstleistungen und Bereiche:

Drehgestell- und Radsatzhandling

Unsere Dienstleistungen und Bereiche:

Anwendungsspezifische Vorrichtungen und Anlagen

Unsere Dienstleistungen und Bereiche: